MANJA EBERT
MANJA EBERT
DE

Die interaktive Installation I´ll be there reflektiert einen Zustand der ständigen Selbstbespiegelung durch Technologie.  

Sie besteht aus drei Monitoren, arrangiert in einer sakralen, Altar-ähnlichen Form, die auch an einen dreigeteilten Spiegel erinnert. Die betrachtende Person steht ihrem verdreifachten medialisierten Video-Spiegelbild gegenüber, das durch Techniken von Augmented Reality verändert wird. Ein sichtbares Raster zeigt eine durch die Software generierte Gesichtsvermessung (Face Tracking), die den Bewegungen des Gesichtes folgt. Sie symbolisiert den Blick der Technologie zurück auf die betrachtende Person. Diese Art von Face Tracking ist Grundlage für zahlreichen Anwendungen wie Snapchat und Apples Animoji um Grafiken an Gesichtsbewegungen anzupassen oder Filter und Grafiken via Augentemed Reality in Echtzeit auf Gesichter zu mappen. Über ein Touchpad, das zentral vor der Monitorinstallation steht, löst die betrachtende Person über Berührungen Audiosamples aus, die so zu einer antwortenden Stimme der Arbeit werden.

DE

Die interaktive Installation I´ll be there reflektiert einen Zustand der ständigen Selbstbespiegelung durch Technologie.  

Sie besteht aus drei Monitoren, arrangiert in einer sakralen, Altar-ähnlichen Form, die auch an einen dreigeteilten Spiegel erinnert. Die betrachtende Person steht ihrem verdreifachten medialisierten Video-Spiegelbild gegenüber, das durch Techniken von Augmented Reality verändert wird. Ein sichtbares Raster zeigt eine durch die Software generierte Gesichtsvermessung (Face Tracking), die den Bewegungen des Gesichtes folgt. Sie symbolisiert den Blick der Technologie zurück auf die betrachtende Person. Diese Art von Face Tracking ist Grundlage für zahlreichen Anwendungen wie Snapchat und Apples Animoji um Grafiken an Gesichtsbewegungen anzupassen oder Filter und Grafiken via Augentemed Reality in Echtzeit auf Gesichter zu mappen. Über ein Touchpad, das zentral vor der Monitorinstallation steht, löst die betrachtende Person über Berührungen Audiosamples aus, die so zu einer antwortenden Stimme der Arbeit werden.