MANJA EBERT
MANJA EBERT
DE

Interaktive Installation für neun Bildschirme und Keyboard  

Britney Spears – jeder kennt sie. Man liebt sie. Man hasst sie. Aber wer verbirgt sich hinter dieser Frau eigentlich – oder was? Die Medienkünstlerin Manja Ebert ist dieser Frage nachgegangen. Ergebnis ist die interaktive Installation ALL EYES ON US, eine künstlerische Analyse des Popstars und Medienphänomens Britney Spears. Auf der Grundlage von Musikvideos der Entertainerin aus den Jahren 1998-2011, in denen stereotype Frauenfiguren wie Lolita, Vamp, Mutter, Bitch oder Performer kommuniziert werden, performt eine verhüllte Tänzerin ausgewählte Songzitate dieser Figuren in dem Originalkostüm und der jeweiligen Choreografie des Musikvideos.  

In der Installation stehen neun Monitore halbkreisförmig nebeneinander, werden vom Betrachter über ein Keyboard angesteuertund treten so in Dialog miteinander. Der Betrachter wird zum Marionettenspieler, der diese tanzenden Hüllen dialoghaft arrangieren und instrumentalisieren kann. Die Arbeit zerlegt das Produkt Britney Spears in seine Kommunikationselemente und untersucht die fließenden Imagewandlungen, mit denen über die Jahre immer neue Zuschauergruppen erschlossen werden sollen.

DE

Interaktive Installation für neun Bildschirme und Keyboard  

Britney Spears – jeder kennt sie. Man liebt sie. Man hasst sie. Aber wer verbirgt sich hinter dieser Frau eigentlich – oder was? Die Medienkünstlerin Manja Ebert ist dieser Frage nachgegangen. Ergebnis ist die interaktive Installation ALL EYES ON US, eine künstlerische Analyse des Popstars und Medienphänomens Britney Spears. Auf der Grundlage von Musikvideos der Entertainerin aus den Jahren 1998-2011, in denen stereotype Frauenfiguren wie Lolita, Vamp, Mutter, Bitch oder Performer kommuniziert werden, performt eine verhüllte Tänzerin ausgewählte Songzitate dieser Figuren in dem Originalkostüm und der jeweiligen Choreografie des Musikvideos.  

In der Installation stehen neun Monitore halbkreisförmig nebeneinander, werden vom Betrachter über ein Keyboard angesteuertund treten so in Dialog miteinander. Der Betrachter wird zum Marionettenspieler, der diese tanzenden Hüllen dialoghaft arrangieren und instrumentalisieren kann. Die Arbeit zerlegt das Produkt Britney Spears in seine Kommunikationselemente und untersucht die fließenden Imagewandlungen, mit denen über die Jahre immer neue Zuschauergruppen erschlossen werden sollen.